Menu

SCNTST Groove Podcast 41


groove_podcast_41_quer

Puffer ist ein Ambient-Album, egal, was das Label oder sonst wer darüber erzählen mögen“, schreibt unser Autor Mathias Schaffhäuser in seinem Review zur zweiten LP von Bryan Müller alias SCNTST. Während das Debüt des Produzenten aus dem bayrischen Emmerding vor eineinhalb Jahren mit an Bassmusik andockenden Tracks stark nach vorne ging und damit hervorragend zum Portfolio seines Labels Boysnoize Records passte, nimmt Müller für seine neue Platte hörbar den Fuß vom Gas und entwickelt einen zeitloseren, ruhigeren Sound. Sein Beitrag für unsere Podcast-Reihe gibt ein paar Hinweise darauf, welche Art von Musik ihn zum Klang von Puffer inspiriert haben könnten.

 

Bryan, wie hast du die Stücke für den Mix ausgesucht? Steckte eine bestimmte Idee dahinter?

Ein großer Teil der Stücke waren Inspirationen für mein zweites Album, aber es sind auch ein paar all time favourites dabei, die vielleicht bei so manchem in Vergessenheit geraten sind. Und so Zeug das ich gerade höre.

Wo und wie hast du den Mix aufgenommen?

Ich hab‘ den Mix in meinem Schlafzimmer/Studio gemacht. Allerdings ist er nicht traditionell live aufgenommen, sondern in Ableton arrangiert. Ich finde, dass es bei so einem Mix in Ordnung ist, weil hier die Tracks an sich mehr im Vordergrund stehen.

Dein neues Album Puffer klingt wesentlich weniger auf den Club ausgerichtet als der Vorgänger Self Therapy. Was hat dich zu dieser Veränderung inspiriert?

Mir ist aufgefallen, dass Self Therapy eher eine Art „Austoben“ war, ohne viel Hintergedanken, was mich im Nachhinein ziemlich genervt hat. Ich wollte beim zweiten Album etwas machen, was ich mir in vielleicht zehn bis 20 Jahren immer noch anhören kann.

 

Das Album Puffer von SCNTST ist bei Boysnoize Records erschienen. Bei der #BNR10YR-Tour zum zehnjährigen Jubiläum seines Label ist SCNTST im April und Mai 2015 an der Seite von Boys Noize und anderen in Genf (Electron Festival, 2. April), Berlin (Ipse, 30. April) und München (MMA, 13. Mai) zu sehen.

 


 

Download (MP3, 320 kBit/s, 58:34 Min., 139 MB)

 

1. user48736353001 (afx) – blue carpet
2. Adham Shaikh – Ethereal Ion
3. Hallucinator – Kilimanjaro
4. Mount Kimbie – At Least (Instra:mental Remix)
5. SCNTST – Untitled
6. Cytus Gottwald – Lux Aeterna
7. Atom Heart – (Holon) Slo Motion
8. Yann Geslin – Variations didactiques
9. Kondens – Valvet (Substance Remix)
10. Jam City feat. Main Attrakionz – The Nite Life
11. H.S. – A Verdigris Reader A1
12. The Caretaker – Persistant Repetition Of Phrases
13. Pariah – Among Those Metal Trees
14. Cannibal Ox – Pigeon Instrumental
15. Clark – Ghosted
16. user48736353001 (afx) – th1 [slo]
17. Aardvarck – Sig
18. Bladee – Carwash
19. Ethel Wulf & Bones – Le No Kutsu (House Shoes)
20. Black Kray – 30 Round Clip Kreayshawn
21. Hype Williams – Break4love

Bezier Thumb
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE160_cover_web_209
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

Let Me Tell Ya Bout Footwork

Wann kam Footwork in Deutschland an? Was war gleich der Unterschied zu Juke? Fragen, denen Fabian Reichle nachgegangen ist. Let Him Tell Ya Bout Footwork.

Matt Karmil

Matt Karmil didn’t even have to get out of bed when recording his mix for our podcast, but you’ll still want to dance to it.

MOTHERBOARD

Glitchige Sounds, neu-interpretierte Klassik und Veteranen des Techno: Alles in Frank P. Eckerts Motherboard in den Monaten Mai und Juni.

Live At Robert Johnson

Wichtiger Club aus Offenbach? Klar, das Robert Johnson. Resident Oliver Hafenbauer verrät seine Favoriten vom zugehörigen Label Live At Robert Johnson.

Balaton Sound 2016

Sommersonne, (Platten-)Seeluft: Das Balaton Sounds bringt nicht nur die richtige Atmosphäre mit, sondern auch Wiley und Peter Kruder auf die Bühne.

Man Power

Er kann auch zärtlich: Der britische Produzent zeigt sich auf der neuen Correspondant-Compilation von seiner entspannten Seite. Nudelgitarren inklusive.

Sacred Ground 2016

Ry X‘ und Frank Wiedemanns verschmuste Bauernhofparty, das Sacred Ground Festival, naht. Jetzt wurden alle Namen enthüllt.

Torstraßen Festival 2016

Berlin-Mitte – langweilig? Nicht vom 3. bis 5. Juni, wenn das Torstraßen Festival ein buntes Programm an den Start bringt. Wir verlosen Tickets!

D∆WN

D∆WN spielt gerne mit den Erwartungshaltungen. Ihr Kometenmelodien-Konzert in der Kantine am Berghain wird voller Twists sein. Wir verlosen Tickets!

Virginia

Am Freitag erscheint das lang erwartete Debütalbum von Panorama Bar-Resident Virginia auf Ostgut Ton. Bei uns könnt ihr es jetzt schon hören!

Pop-Kultur 2016

Wie im letzten Jahr bietet das Festival Pop-Kultur in Berlin neben dem eigentlichen Programm auch Workshops an. Die Bewerbungspashe startet heute.

Bloody Mary

Ein Fuß in den Neunzigern, den anderen fest in der Gegenwart: Die Dame-Music-Gründerin öffnet das Archiv. Hört jetzt „In Between (Rework)“!