Menu

MARCEL DETTMANN Groove Podcast 22


groove_podcast_22_quer

Foto: Lisa Swarma Khanna

Es ist kein Geheimnis, dass Marcel Dettmann musikalisch stark durch die achtziger Jahre geprägt wurde. EBM, New Wave und Synthesizer-Pop sind einige der Stile, die der Berghain-Resident in Interviews immer wieder als wichtige Einflüsse nennt. Für seinen Beitrag zu unserer Podcast-Serie hat Dettmann ganz tief in seinen Plattenkisten gegraben und einen Mix aus persönlichen Favoriten zusammengestellt, der ausdrücklich auch als Kopfhörer-Musik für den Heimgebrauch gedacht ist. Im Interview für die Titelgeschichte unseres September/Oktober-Heftes betonte Dettmann, es gehe als DJ und Produzent „um den Mut, Persönlichkeit reinzubringen, eine Stimmung einzufangen.“ Mit diesem Mix ist ihm das ganz hervorragend gelungen.

 

Marcel, wie hast du die Stücke für deinen Mix ausgesucht? Hattest du eine bestimmte Idee im Kopf?

Ich habe bewusst keinen klassischen Club-Mix gemacht sondern eher so was wie einen Radio-Mix, den ich zum Beispiel am Sonntag gerne hören würde, wenn ich nach einem Auftritt nach Hause fliege.

Wo und wie hast du den Podcast aufgenommen?

Ich habe die Zusammenstellung der Stücke zwischen meinen Reisen im Studio gemacht und dort auch mit einem Mixer, Plattenspielern und CD Playern aufgenommen.

Erst vor wenigen Wochen ist dein neues Album Dettmann II erschienen. Wie war das Feedback auf die Platte und was steht als Nächstes für dich an?

Das Feedback war gut, ich bin glücklich darüber! Als Nächstes kommt ein neuer Remix, den ich für Moderat gemacht habe [und der Ende November bei 50 Weapons erscheint, d. Red.]. Dann wird es auch noch Remixe für mein Album geben und natürlich neue Veröffentlichungen auf meinem Label MDR. Und ansonsten freu ich mich auf viele interessante Gigs.

 


 

Download (MP3, 320 kBit/s, 60:48 Min., 146,1 MB)
Abonnieren: Podcast Feed oder mit iTunes

01. Chris Carter – Interloop
02. Ultravox – Visions In Blue
03. Deaf Center – Lamp Mien
04. Kraftwerk – Sexobjekt
05. Psyche – The Saint Become A Lush
06. Klinik – Nautilus
07. The Cure – All Cats Are Grey
08. Eric Zann – Threshold
09. HTRK – Eat Yr Heart
10. Monotone – Teil 3
11. Siouxsie & The Banshees – Red Light
12. League Of Nations – Systematic Eyes
13. Iron Curtain – The Burning

Wentink_154
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE158_web (1)
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

GROOVE 158

Mit Arca, Janus, Richie Hawtin, unserem großen Jahresrückblick u.v.m.

PANTHERA KRAUSE

Wenn er nicht gerade an der MPC verreist, macht er auch mal mit schlechter Laune Musik: Wir haben mit Panthera Krause gesprochen und präsentieren seinen Track „Z-Cuts“.

DALFIE

Der schottische Youngster Dalfie widmet seinem Lieblingsclub in Glasgow eine EP – der schwedische Spätzünder Dorisburg liefert Schützenhilfe in Form eines Remixes.

MELT! FESTIVAL 2016

Der zweite Teil der Katze ist aus dem Sack. Neben Jamie XX und DJ Koze wurden auch Modeselektor, Jean-Michel Jarre und The Black Madonna bestätigt.

CUTHEAD LIVE

Der eifrigste unter den deutschen MPC-Sportlern kommt ins Freund und Kupferstecher – wir verlosen Tickets!

GROOVE PRÄSENTIERT

Underworld bringen ein neues Album heraus, schreiben große Hymnen und DJ Koze remixt sie. Fehlt noch was? Ach ja, auf Tour gehen sie auch noch.

UNDERWORLD

Jetzt einmal kräftig ein- und ausatmen und nicht hyperventilieren: Maestro Koze remixt Underworld.

DJ HAUS empfiehlt:

Der Unknown To The Unknown-Gründer unsubtil wie eh und je, soll heißen: All killer, no filler!

HOFFNUNGSTRÄGER 2016

Batida, Kizomba Funaná und Tarranxinha? DJ Nigga Fox‘ Einflüsse klingen zuerst exotisch.

GHOSTLY INTERNATIONAL AUF TOUR

Shigeto, Heathered Pearls und Lord RAJA machen sich auf den Weg durch Europa. Wir verlosen Tickets für die Gigs in Mannheim und Berlin!

TREVINO

Lange vergriffen, jetzt legt Schatrax Hand an: Wir haben dessen Remix von Trevinos „Backtracking“ als exklusive Premiere.

HOTZE

Ein Leben ohne Hotze? Möglich, aber sinnlos. Deswegen: Am besten als Shirt mittragen! Wir verlosen eins.

ANNANAN

„Fear And Love“ zelebriert Rauschen und Andeutungen. Wir haben das Video als exklusive Premiere!