Menu

IKONIKA Aerotropolis (Hyperdub)


aerotropolis

Ikonika hat es irgendwann übertrieben mit ihrem Retro-Videospiel-Postdubstep, aber eigentlich ist sie sich nur die ganze Zeit über selbst treu geblieben. Aerotropolis heißt ihr zweites Album und schon beim ersten Titel „Mise En Place“ wird klar, dass Sara Abdel-Hamid ihre Arbeit am selben (und für sie richtigen) Ort fortführt. Die anfänglichen Drones vermählen sich mit den für sie typisch auffälligen Sounds zwischen NES und 1kHz-Sinuston. Der fünfte Track ist jedoch eine große Premiere und Neuerung: Bei „Beach Mode (Keep It Simply)“ arbeitete Ikonika erstmals mit einem Vocalisten zusammen, Jessy Lanza sang den Text ein. Das Ergebnis ist eine wirklich gute Popnummer, die sich auch in den Charts wohlfühlen könnte. Dazu gibt es eine hingehauchte Männerstimme, die genauso wie „Mr. Cake“ an Jimmy Edgar erinnert – und zwar bevor dieser den Achtziger-Funk zugunsten von Tanzflächenfunktionalität unter den Tisch fallen ließ. Mit „Completion V.3“ zollt sie Vangelis Tribut. „Manchego“ ist ihre Version von Acid und alles andere als Käse. Synthpop, House und Funk der späten Achtziger sind die Bezugspunkte von Aerotropolis, die Geschwindigkeiten aller Tracks sind moderat gedrosselt. Man wird ja schließlich älter und ruhiger. Und gefälliger. Ist aber nicht schlimm, denn Aerotropolis zeugt von einer gereiften Ikonika, die ihre eigene Nische perfektioniert hat.

Ein Interview mit Ikonika über das Album gibt es bei den Kollegen von Spex zu lesen.

 


Stream: IkonikaAnimatronik

Wentink_154
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE_159_cover_thumb
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

GROOVE 159

Mit Jackmaster, Ben UFO, unserem großen Radio-Special u.v.m.

HOFFNUNGSTRÄGER 2016

„What’s A Girl To Do?“ war der Spätzünderhit des letzten Jahres. Dass es mit Bas Bron 2016 noch (viel) weiter geht, steht indes fest.

Eduardo de la Calle

DJs are shamans and German is difficult: The reclusive Spanish producer talks with his label boss.

HECTOR & RANDALL M

Only crew love is true love: We caught up with Hector to talk about his new label VL Recordings and Randall M who contributed a track to VL’s inaugural compilation.

AMBIQ

Max Loderbauers Projekt ambiq wird es einmal ohne, einmal mit Ricardo Villalobos knuspern lassen.

FESTIVAL DER UNTERSCHIEDE

Der Rechtspopulismus möchte die deutschen Außengrenzen festigen, das CTM Festival wollte sie überwinden. Auch das ist nicht unproblematisch, aber gerade deswegen richtig.

PANTHERA KRAUSE

Wenn er nicht gerade an der MPC verreist, macht er auch mal mit schlechter Laune Musik: Wir haben mit Panthera Krause gesprochen und präsentieren seinen Track „Z-Cuts“.

DALFIE

Der schottische Youngster Dalfie widmet seinem Lieblingsclub in Glasgow eine EP – der schwedische Spätzünder Dorisburg liefert Schützenhilfe in Form eines Remixes.

MELT! FESTIVAL 2016

Der zweite Teil der Katze ist aus dem Sack. Neben Jamie XX und DJ Koze wurden auch Modeselektor, Jean-Michel Jarre und The Black Madonna bestätigt.

CUTHEAD LIVE

Der eifrigste unter den deutschen MPC-Sportlern kommt ins Freund und Kupferstecher – wir verlosen Tickets!

GROOVE PRÄSENTIERT

Underworld bringen ein neues Album heraus, schreiben große Hymnen und DJ Koze remixt sie. Fehlt noch was? Ach ja, auf Tour gehen sie auch noch.

UNDERWORLD

Jetzt einmal kräftig ein- und ausatmen und nicht hyperventilieren: Maestro Koze remixt Underworld.