solomun-ibiza

SOLOMUN Frischzellenkur für Ibiza

Erstmals erschienen in Groove 143 (Juli/August 2013)

Für den Diynamic-Boss Solomun gibt es seit einiger Zeit nur noch eine Richtung: nach oben. Auch bei der diesjährigen Ibiza-Saison ist er mit gleich zwei wöchentlichen Veranstaltungen präsent. Zum einen bespielt seine Label-Crew nach der erfolgreichen Premiere 2012 wieder jeden Dienstag mit den Diynamic Neon Nights das Sankeys. Dazu kommt noch seine neue Residency jeden Sonntag im Pacha, wo er unter dem Motto „+1“ alleine plus einem Gast-DJ/Act spielt. Wir haben uns mit dem vielbeschäftigten Hamburger über seine sommerlichen Aktivitäten unterhalten.

Welche Erfahrungen habt ihr im vergangen Jahr auf Ibiza sammeln können?

Für uns war das auf jeden Fall richtig toll. Ibiza stand ja bisher nicht wirklich auf unserer Landkarte. Dann kamen die ganzen Anfragen und die Idee, vielleicht doch einmal eine eigene Nacht auszuprobieren. Zwei Monate vorher dachten wir dann: Ach du Scheiße! Irgendwie muss das Ganze ja auch funktionieren.

Auf der Insel herrschen bekanntermaßen eigene Gesetze. Habt ihr eng mit Leuten vor Ort zusammen gearbeitet?

Ja klar, wir haben Freunde, die seit Jahren auf Ibiza leben und die sehr viele Leute auf der Insel kennen. Wir haben uns schon, so weit es geht, schlau gemacht. Wenn man dann selbst vor Ort ist und mit den Menschen spricht, lernt man ja auch ein bisschen die Mentalität kennen. Und normalerweise ist es so, dass, wenn man sich normal und korrekt verhält, einem immer die Türen offen stehen. Und dann haben wir von Woche zu Woche dazu gelernt.

Was habt ihr konkret gelernt?

Das wichtigste dort ist, dass man neben all den Touristen vor allem mit den Einheimischen gut sein muss. Aber da hatten wir auch eine super Vorlage durch unsere Diynamic-Radioshow, die wir seit vier Jahren auf Ibiza haben. Die ist recht beliebt und dadurch kannten uns die ganzen Läden und Shops schon. Wir bekommen schon seit längerem Anfragen, ob wir nicht endlich auf die Insel kommen wollen, aber bis vor zwei, drei Jahren waren die ganzen Clubs ziemlich festgefahren und haben immer nur die gleichen, älteren Leute gebucht. Im vergangenen Jahr haben dann alle von Obamas „Chance“-Spruch gesprochen, da hat sich auf jeden Fall etwas verändert! Marco Carola hat sein eigenes Ding gemacht, Hot Creations, wir … da haben dann alle drauf geschaut. Und das hat für alle auch gut funktioniert, da konnte sich von den Neuen keiner beklagen.

 


Video: Diynamic Neon Nights 2013Teaser

 

Verbringst du selbst dann auch den ganzen Sommer auf der Insel?

Ich habe mir im letzten Jahr ein Apartment dort gemietet und dann fast drei Monate dort verbracht. Ibiza war meine Basis, von der ich dann meine anderen Gigs angeflogen habe. Dieses Jahr konnten wir uns eine ganze Villa leisten, in der wir zu viert leben und in die wir auch ein Studio eingebaut haben.

Zusätzlich zu eurer Diynamic-Nacht im Sankeys hast du auch eine Sonntags-Residency im Pacha angenommen. Wie kam es dazu?

Es lief ja im vergangen Jahr sehr erfreulich für uns, ich habe mir da natürlich auch viele andere tolle Partys angeschaut. Für Jamie Jones habe ich zum Beispiel das Closing im Paradise gespielt und für Defected vier Dates im Pacha – da war ich neugierig und wollte schauen, ob das dort auch funktioniert für mich. Das war eine gute Basis für mich, ich konnte auch aussuchen, mit wem ich spielen möchte. Dann kamen noch das Ushuaïa- und das Privilige-Closing dazu, ich habe da also eine Art Crash-Kurs hingelegt. Für dieses Jahr hatten wir dann sehr viele Anfragen, wir haben uns damit viel Zeit gelassen und mit vielen Leuten gesprochen. Sankeys wollten wir unbedingt machen, das haben wir ja mit aufgebaut. Neben dem DC10 ist das ja der einzige etwas kleinere, undergroundigere Club auf der Insel. Da aber auch so viele Anfragen für mich selber kamen, dachte ich mir, ok, mach ich auch noch meine eigene Nacht. Lange war Ushuaïa im Spiel, das hat sich aber verlaufen. Dann hat sich das Pacha ergeben, das Konzept +1 stand ja bereits fest.

Wie läuft ein Deal mit so einem Mega-Club ab, liefern die zum Bespiel die ganze Promotion?

Ja, natürlich machen die die ganze Promotion. In Ibiza herrschen andere Gesetze wie man Partys bewirbt, das würde ich in Hamburg so nie machen. Ich habe aber auch mein eigenes Team, mit denen ich das ganze Konzept entwickle. Wir wollen ganz anders auftreten, zum Beispiel wird die DJ-Kanzel mitten auf dem Dancefloor stehen, was es im Pacha noch nie gegeben hat.

Ihr veranstaltet auch zunehmend selbst größere Label-Events.

Ja, in Amsterdam haben wir zum Beispiel bisher immer sehr gut mit dem Studio 80 zusammen gearbeitet und da war die Idee, einmal gemeinsam etwas Größeres zu machen. Da haben wir einen Weg gesucht, dass sie das Event als Veranstalter nur ausrichten und wir dafür die ganzen Acts mitbringen. Das hat auch beim letzten Amsterdam Dance Event schon gut geklappt, wo wir an zwei Tagen zwei Mal ausverkauft vor jeweils 2.000 Leuten in einer Club 80 Off-Location gespielt haben. Das war für uns bei der ganzen Konkurrenz natürlich toll und ein Startballon, ob wir gut zusammen arbeiten können.

Freust du dich uneingeschränkt auf den Sommer oder hast du auch Respekt vor dem ganzen Party-Marathon?

Beides. Ich bin natürlich voll nervös und mir auch bewusst, dass das voll in die Hose gehen kann. Anderseits habe ich auch gerade zwei Monate komplett Pause gemacht und fühle mich fit.

Diynamics Neon Nights: jeden Dienstag bis 24. September 2013 im Sankeys, Ibiza | Solomun +1: jeden Sonntag bis 6. Oktober 2013 im Pacha, Ibiza

 


 

Kollektiv Turmstrasse

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Download: Kollektive Turmstrasse – Diynamics Neon Nights Mix 2013 (MP3, 320 kBit/s, 59:21 Min., 135 MB)


06.08.2013 Text: Die Redaktion