Menu

BERLIN ATONAL Klangverbieger & Technopioniere (25.-31.7.13)


berlin-atonal-verlosung

Berlin Atonal ist ein Retro-Event ohne Retro-Musik. Die Festwoche im Kraftwerk knüpft an die alte Glorie an: Nach neuen Methoden in Sicht und Klang suchte schon im Jahr 1982 die gleichnamige Veranstaltung. In jenen Jahren waren es Bands wie die Einstürzenden Neubauten, Malaria! und Sprung aus den Wolken, die dort spielten, die No Wave-Bands West-Berlins. Im Jahr 2013 findet Berlin Atonal unter neuen Bedingungen statt, im architektonisch spektakulären Kraftwerk (das auch den Tresor beherbergt) in der Köpenicker Straße. Und auch nicht mehr in West-Berlin, sondern in Berlin International. Das Booking macht das klar.

Zwischen dem 25. und dem 31. Juli reisen Noiseproduzenten aus Großbritannien an, Soundverbieger aus Finnland, Technopioniere aus Übersee und Innovatoren aus unmittelbarer Nachbarschaft. Denn bei Berlin Atonal spielt Russell Haswell seinen bösen Krach, und Sasu Ripatti (bekanntestes Pseudonym: Vladislav Delay) ebenso. Dass es hier weniger um Trackkultur geht als um das Forschen in die Konzepte hinein, verdeutlicht ein weiterer Umstand: Auf dem Atonal werden einige Künstler performen, die in den vergangenen Monaten für Superalben sorgten: Raime, Voices From The Lake, Kangding Ray und das Brandt Brauer Frick Ensemble. Zudem geben Juan Atkins & Moritz von Oswald eine Live-Performance ihres gemeinsamen Longplayers Borderland. Dazu Brot und Spiele, also Essen, Workshops, Installationen aus Licht und Sound. Die Idee klingt reizend.

Wir verlosen 3×2 Karten für das Abschlusskonzert am 31. Juli 2013 mit dem Brandt Brauer Frick Ensemble. Bitte schickt uns zur Teilnahme am Gewinnspiel bis Montag, den 22. Juli, eine Mail mit dem Betreff Atonal!

 

Berlin Atonal

25. bis 31. Juli 2013

 

Ancient Methods
Dadub
Juan Atkins & Moritz von Oswald
Brandt Brauer Frick Ensemble
Cut Hands
Vladislav Delay
Raime
Russell Haswell
Kangding Ray
Vatican Shadow
Voices From The Lake
u.a.

 

Kraftwerk Berlin
Köpenicker Straße 70
10179 Berlin

 

Wentink_154
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE158_web (1)
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

HOFFNUNGSTRÄGER 2016

„What’s A Girl To Do?“ war der Spätzünderhit des letzten Jahres. Dass es mit Bas Bron 2016 noch (viel) weiter geht, steht indes fest.

Eduardo de la Calle

DJs are shamans and German is difficult: The reclusive Spanish producer talks with his label boss.

HECTOR & RANDALL M

Only crew love is true love: We caught up with Hector to talk about his new label VL Recordings and Randall M who contributed a track to VL’s inaugural compilation.

AMBIQ

Max Loderbauers Projekt ambiq wird es einmal ohne, einmal mit Ricardo Villalobos knuspern lassen.

FESTIVAL DER UNTERSCHIEDE

Der Rechtspopulismus möchte die deutschen Außengrenzen festigen, das CTM Festival wollte sie überwinden. Auch das ist nicht unproblematisch, aber gerade deswegen richtig.

PANTHERA KRAUSE

Wenn er nicht gerade an der MPC verreist, macht er auch mal mit schlechter Laune Musik: Wir haben mit Panthera Krause gesprochen und präsentieren seinen Track „Z-Cuts“.

DALFIE

Der schottische Youngster Dalfie widmet seinem Lieblingsclub in Glasgow eine EP – der schwedische Spätzünder Dorisburg liefert Schützenhilfe in Form eines Remixes.

MELT! FESTIVAL 2016

Der zweite Teil der Katze ist aus dem Sack. Neben Jamie XX und DJ Koze wurden auch Modeselektor, Jean-Michel Jarre und The Black Madonna bestätigt.

CUTHEAD LIVE

Der eifrigste unter den deutschen MPC-Sportlern kommt ins Freund und Kupferstecher – wir verlosen Tickets!

GROOVE PRÄSENTIERT

Underworld bringen ein neues Album heraus, schreiben große Hymnen und DJ Koze remixt sie. Fehlt noch was? Ach ja, auf Tour gehen sie auch noch.

UNDERWORLD

Jetzt einmal kräftig ein- und ausatmen und nicht hyperventilieren: Maestro Koze remixt Underworld.

DJ HAUS empfiehlt:

Der Unknown To The Unknown-Gründer unsubtil wie eh und je, soll heißen: All killer, no filler!