Menu

GROOVE CD 52 Interview zum exklusiven Moderat-DJ-Mix


moderat-by-lars-borges

Fotos: Lars Borges, Interview: Philipp Weichenrieder

Ganze zwölf Seiten widmen wir in der neuen Groove-Ausgabe dem Moderat-Trio und seiner erweiterten Familie, denn mit II haben die Berliner – da lehnen wir uns jetzt schon einmal ganz weit aus dem Fenster – eines der prägenden Alben dieses Sommer aufgenommen. Im Heft gibt es neben einer ausführlichen Titelgeschichte über das Gemeinschaftsprojekt von Modeselektor und Apparat auch eigene Beiträge der drei Bandmitglieder sowie ein Porträt des befreundeten VJ- und Grafikerkollektivs Pfadfinderei. Als Soundtrack liegt dem Heft zudem eine exklusive Mix-CD des Trios bei. Wir haben Gernot Bronsert, der den Mix stellvertretend aufgenommen hat, zur Entstehung der 52. Ausgabe der Groove-CD befragt.

 

Hallo Gernot, wie habt ihr den Mix aufgenommen?

Ich habe die beiden anderen Herren Moderat damit beauftragt, mir jeweils drei Songs zu geben und ich habe auch drei ausgewählt. Daraus habe ich dann den Mix gemacht. Ehrlich gesagt habe ich das so lange vor mir hergeschoben, dass ich das am Tag der Abgabe vormittags gemacht habe. Manchmal ist es wichtig, da nicht so viel drüber nachzudenken. Ich habe es in dem Augenblick sehr genossen, einen Mix als Moderat und nicht als Modeselektor zu machen.

Wie unterscheidet sich beim Mixen denn Modeselektor von Moderat?

Wenn ich einen Mix als Teil von Moderat mache, habe ich eine Art Rechtfertigung dafür, Songs auch mal länger zu spielen. Die Tracks, die wir ausgewählt haben, sind ja alle ziemlich lang und haben eine gewisse Tiefe und das habe ich dann voll ausgekostet.

Warum habt ihr diese zehn Tracks dafür ausgewählt?

Wir haben uns Mühe gegeben, aktuelle Tracks zu nehmen und den Mix trotzdem zeitlos wirken zu lassen. Natürlich ist er auch für die Groove gemacht – ich habe da vor meinem inneren Auge Thilo Schneider (den für die Groove-CDs verantwortlichen Redakteur, Anm. d. Red.) an seinem Tisch im Büro sitzen sehen. (lacht) Mit den meisten vertretenen Künstlern sind wir befreundet. Außerdem denke ich, dass zum Beispiel Jon Hopkins ein grandioser Produzent ist. Der Track von Cosmin TRG ist ziemlich untypisch für ihn, passt aber wunderbar in den Moderat-Kontext rein und Truncate ist für mich der Mann der Stunde im Techno. „Dial“ ist outstanding, für mich wahrscheinlich der beste Track, den er je gemacht hat, weil er einfach konsequent und zeitlos ist. Natürlich hatten wir auch noch andere Tracks in der Auswahl, aber das wäre dann von den Geschwindigkeitsunterschieden zu brachial gewesen. Obwohl er nicht so wirkt, ist der Mix mit 117 BPM relativ langsam.

Welches Equipment hast du für den Mix benutzt?

Ich habe mir eigentlich vorgenommen, einen Vinyl-Mix zu machen, daraus ist aber leider nichts geworden. Also habe ich ihn dann am Computer gemacht und mit Logic am Ende die Lautstärke bearbeitet, weil ich wollte, dass er ruhig anfängt und dann im Verlauf lauter wird.

Wo hast du ihn aufgenommen?

Bei mir zu Hause auf dem Balkon, mit Kopfhörern und halb im Blindflug, weil ich die Tracks nicht richtig vorhören konnte. Ich kenne die Stücke aber ziemlich gut und deswegen hat der erste Versuch auch gleich gesessen. Ich bin super zufrieden damit, weil er irgendwie ehrlich ist.

Was für eine Stimmung drückt der Mix für dich aus?

Für mich läutet er die Moderat-Ära wieder ein. Jetzt ist klar, dass wir wieder zu dritt sind und jetzt wird es wieder ein bisschen romantischer.

 


Stream: Groove CD 52Mixed by Moderat (Preview)

 


 

Groove CD 52 - Mixed by Moderat (Gestaltung: Pfadfinderei)Groove CD 52 // Moderat DJ-Mix

01. Anstam – Shoulders
02. Jon Hopkins – Open Eye Signal
03. Patrice Baumel – The Woods
04. Cosmin TRG – Defeated Hearts Club
05. Head High – Keep On Talking (Dirt Mix)
06. Truncate – Dial
07. Dark Sky – Hequon
08. Atoms For Peace – Other Side / Stuck Together Remix
09. Cloud Boat – Lions On The Beach
10. Moderat – Bad Kingdom

Cover-Gestaltung: Pfadfinderei

Ab dem 20. Juni 2013 nur in der neuen Groove-Ausgabe am Kiosk (oder per Abo im Briefkasten)!

 

Bezier Thumb
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE160_cover_web_209
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

Sacred Ground 2016

Ry X‘ und Frank Wiedemanns verschmuste Bauernhofparty, das Sacred Ground Festival, naht. Jetzt wurden alle Namen enthüllt.

Torstraßen Festival 2016

Berlin-Mitte – langweilig? Nicht vom 3. bis 5. Juni, wenn das Torstraßen Festival ein buntes Programm an den Start bringt. Wir verlosen Tickets!

D∆WN

D∆WN spielt gerne mit den Erwartungshaltungen. Ihr Kometenmelodien-Konzert in der Kantine am Berghain wird voller Twists sein. Wir verlosen Tickets!

Virginia

Am Freitag erscheint das lang erwartete Debütalbum von Panorama Bar-Resident Virginia auf Ostgut Ton. Bei uns könnt ihr es jetzt schon hören!

Pop-Kultur 2016

Wie im letzten Jahr bietet das Festival Pop-Kultur in Berlin neben dem eigentlichen Programm auch Workshops an. Die Bewerbungspashe startet heute.

Bloody Mary

Ein Fuß in den Neunzigern, den anderen fest in der Gegenwart: Die Dame-Music-Gründerin öffnet das Archiv. Hört jetzt „In Between (Rework)“!

Bézier

For his contribution to the Groove podcast series, Honey Soundsystem’s Bézier digs through the back catalogue of the ever-prolific reissue label Dark Entries.

Releases der Woche

Comebacks, ultrarare Tracks, Singles für jede Gelegenheit: Mit Pantha Du Prince, Motor City Drum Ensemble, Lady Blacktronika und anderen.

Emika

Ein halbes Jahr nach ihrer Crowdfunding-Aktion ist Emikas erste Symphonie nun fertig. Erstaufgeführt wird sie auf dem Music Tech Fest. Wir verlosen Tickets!

Drumcode

Drumcode reisen durch Europa. Nächster Stopp: Köln. Am 4. Juni laden Koyo Music zu einem Freie Liebe Flying Nights Special ins Artheater. Wir verlosen Tickets!

James Ruskin & DVS1

20 Jahre Blueprint? Kein Grund für Nostalgie. Die neue Label-Werkschau versammelt nur neues Material – inklusive einer Kollaboration von Ruskin mit DVS1.

UVB

The French producer’s mix recorded in anticipation of his second appearance at Weather Festival reflects his eclectic taste.