Menu

DAVID CRANMER Die Grenzen auslöten


cranmer

Text: Numinos, Foto: Nathan Pask
Erstmals erschienen in Groove 141 (März/April 2013)

Während Daniel Düsentrieb, Doktor Snuggles und Professor Bienlein aufgrund ihres Ideenreichtums zwar grundsympathische, leider aber fiktive Charaktere sind, ist David Cranmer samt seinen Erfindungen so real wie der chronische Stauinfarkt auf der A13, die den Osten Londons, wo der umtriebige Engländer seine Werkstatt hat, mit der Innenstadt verbindet. Hier schweißt, klebt und lötet Cranmer an elektromechanischen Objekten, die mit einem Höchstmaß an britischer Schrulligkeit die Grenzen zwischen Kunst, Musik und Mechanik ausloten – respektive „löten“.

Nichts und niemand ist dabei vor dem Funken sprühenden Einfallsreichtum des 30-Jährigen sicher: Da wird aus bei Ebay ersteigerten Dachs- und Turmfalken-Plastinaten ein spielbares Theremin oder ein mechanischer Technotänzer gezaubert, aus einer Kettensäge ein über mechanische Walzen präzise steuerbarer, mit Pauken und Trompeten infernalisch lärmender Pinguin geschweißt oder auch aus einem Kompressor ein bühnentaugliches Performance-Instrument in Form eines rosa Schweins an dessen Flanken Arcade-Taster auf die Interaktion mit dem Benutzer harren. Kein Wunder also, dass auch die Industrie mittlerweile auf die medienwirksamen Objekte des umtriebigen Tüftlers aufmerksam geworden ist. So ließ sich der Batteria-Gigant Duracell einen gigantischen LED-Hasen in eine alte Fabrikhalle bauen, für die Scharfalkoholika-Brennerei Southern Comfort dagegen ersann Cranmer eine selbstständig Whiskey ausschenkende und musizierende Luftdruck-Orgel. Und selbst XL Recordings-Chef Richard Russell konnte beim Anblick des enigmatisch-kruden Pyramiden-Synthesizers (siehe Foto) nicht widerstehen, sich ein Unikat bauen zu lassen. Bleibt nur zu hoffen, dass auch die Musikgerätehersteller auf die ungewöhnlichen Konzepte des begabten Briten aufmerksam werden und irgendwann einmal ganz viele rosa Schweinchen mit Knöpfen die Bühnen dieses Planeten bevölkern – lustig wär’s ja.

 


Video: David CranmerThe Pyramid Synths

Wentink_154
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE158_web (1)
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

GROOVE 158

Mit Arca, Janus, Richie Hawtin, unserem großen Jahresrückblick u.v.m.

DJ HAUS empfiehlt:

Der Unknown To The Unknown-Gründer unsubtil wie eh und je, soll heißen: All killer, no filler!

HOFFNUNGSTRÄGER 2016

Batida, Kizomba Funaná und Tarranxinha? DJ Nigga Fox‘ Einflüsse klingen zuerst exotisch.

GHOSTLY INTERNATIONAL AUF TOUR

Shigeto, Heathered Pearls und Lord RAJA machen sich auf den Weg durch Europa. Wir verlosen Tickets für die Gigs in Mannheim und Berlin!

TREVINO

Lange vergriffen, jetzt legt Schatrax Hand an: Wir haben dessen Remix von Trevinos „Backtracking“ als exklusive Premiere.

HOTZE

Ein Leben ohne Hotze? Möglich, aber sinnlos. Deswegen: Am besten als Shirt mittragen! Wir verlosen eins.

ANNANAN

„Fear And Love“ zelebriert Rauschen und Andeutungen. Wir haben das Video als exklusive Premiere!

THE FIELD

„The Follower“ heißt das neue Album von Axel Willner. Erscheinen wird es am 1. April auf Kompakt.

MAX RICHTER

Halb zog er ihn, halb sank er hin: Wir haben den „Dream 3“-Remix als exklusive Premiere für euch!

DJ SOFTWARE

Wenn das letzte Premium-Abo dich völlig vereinnahmt hat, bleibt nur der Gang zum Plattenladen.

MILDE KONTRASTE

Es fließen Tränen, Lider schließen sich. Das Ambientfestival deckte von Hans-Joachim Roedelius über Simon Scott bis Charlemagne ein breites Spektrum ab.

MUSIK AUS SYRIEN

Philippe Zarif begann während des Bürgerkrieges, Musik zu machen. Mittlerweile lebt der Syrer in der Türkei. Wir haben uns mit ihm unterhalten.

MERIMELL

House aus Estland? Sollte mal jemand fragen: Mit Merimell könnt ihr jetzt einen Namen nennen. Nicht den schlechtesten obendrein.