Menu

LUSOTRONICS FESTIVAL Berlin spricht Portugiesisch


lusotronics

Wenn es um den Karneval geht, ist der Berliner pragmatisch. Mal ganz abgesehen vom kulturellen Graben zwischen dem Rheinland und der Norddeutschen Tiefebene: Es ist einfach unpraktisch, Ende Februar bei Minusgraden in Berlin auf den Straßen zu feiern. Deshalb ignoriert der Berliner einfach die, durch das milde Klima im Westen der Republik befeuerte, rheinische Fröhlichkeit und zelebriert seinen Straßenkarneval stattdessen bei angenehmen Temperaturen an Pfingsten. Ursprünglich nach dem Vorbild des Notting Hill Carnival gegründet, hat sich der Karneval der Kulturen inzwischen zu Kreuzbergs größter Straßenparty entwickelt, die auch für die Clubkultur von Bedeutung ist. Schließlich sind die diversen musikalischen Subkulturen der Stadt schon seit den Anfängen in den Neunzigern mit eigenen Wagen auf der Parade vertreten und die Off-Karnival-Open-Airs (wie der Hinterhof-Rave des inzwischen leider geschlossenen Horst Krzbrg) markieren den inoffiziellen Start der Sommersaison.

Eine der spannendsten Veranstaltungen im Umfeld des diesjährigen Karnevals der Kulturen findet in und um den Club Gretchen statt. Das von Daniel Haaksmans Label Man Recordings angestossene Lusotronics Festival widmet sich zwei Tage lang der elektronischen Musik des portugiesischen Sprachraums (für den der Fachbegriff „Lusophonie“ steht). Die auftretenden Künstler kommen aus Brasilien, Angola, Mosambik und Portugal und neben bekannten Genres wie Baile Funk (Brasilien) oder Kuduro (Angola) stehen auch hierzulande bisher wenig gehörte Stile wie Tecno Brega (Brasilien) im Mittelpunkt. Am Samstag, den 18. Mai, stehen unter anderem die bekannteste mosambikanische Rapperin Dama do Bling, der erste transsexuelle Kuduro-Star Titica aus Angola und das angolanisch-portugiesische Bandprojekt Throes & The Shrine, das sich einem „Rockoduro“ getauften Crossover-Sound verschrieben hat, auf der Bühne. Am Sonntag, den 19. Mai, wendet sich das Programm dann mehrheitlich Brasilien zu: DJ Edgar aus Rio de Janeiro bietet klassischen Baile Funk und der Postpunk-Held Edu K sampelt sich ähnlich anarchisch durch die Stile seiner Heimat wie die, von Diplo protegierte, Indietronic-Band Bonde do Rolê. Die Gang do Eletro stellt ihre Variante des Stils Tecno Brega, der die populäre Musik des brasilianischen Nordens clubtauglich macht, vor, während DJ Comrade Trap und EDM auf Brasilianisch buchstabiert. Dazu gibt es das ganze Wochenende über Filme und Vorträge. Muito legal!

 


Video: Gang do EletroVelocidade do Eletro

 

Lusotronics Festival

18. & 19. Mai 2013

 

Batida
Bonde do Rolê
Cibelle
DJ Edgar
Dama do Bling
Edu K
Jess & Crabbe
Gang do Eletro
Titica
u.a.

 

Gretchen
Obentrautstr. 19-21
10963 Berlin

 

GROOVE 161

Mit unserer großen Titelstory anlässlich des 40. Geburtstags der Maxi-Single, einem 14-seitigen Special zu arabischer Clubmusik, der exklusiven Mix-CD von Job Jobse uvm.

Releases der Woche

Alt und neu: Plaid, Radio Slave, Jeroen Search und der Jubiläumscompilation von Blueprint sowie Daniël Jacques, Keita Sano und Debüts von Vicmari und Asher Levitas.

Lady Blacktronika

DJ, producer, label owner, Disco aficionada – there’s many sides to Akua Grant. Her mix for the Groove podcast explores the latter.

Summer up fürs Melt! Festival 2016

Das kommende Melt! Festival bietet mehr als nur ein sattes Programm. Wir verraten euch unsere Highlights und verlosen in Kooperation mit Desperados Tickets!

James Blake

In his exclusive interview with Gianina Selejan, the British producer talks about his new album, depression and trying to do exactly what it is he wants to do.

Andreas Gehm

Der Acid-Liebhaber ist vergangenen Sonntag gestorben. Thomas Venker vom Kaput Mag erinnert sich an einen Menschen, der uns mit mehr als Musik bereichert hat.

KETEV

Yair Elazar Glotman’s work can hardly be pigeonholed. Read our interview with the producer and listen to a track from his new album under his KETEV moniker.

Wilde Möhre 2016

Bei dem nachhaltigen Festival gibt es weit mehr als nur Musik – nämlich noch sieben weitere Programmsparten. Mit dabei ist unter anderem Marcus Worgull.

Bjarki

Don’t think you’ve figured out Bjarki, because you clearly haven’t. The Icelandic producer’s 10 favourite tracks will surprise you. Oh, and he’s starting a label.

Asher Levitas

Old Apparatus-Mitglied Asher Levitas gibt auf „Lit Harness“ Einblick in sein Seelenleben, bleibt aber unnahbar. So schaut auch das Video zu „Withdrawn“ aus.

Oddgrad

Hobbies: Fischermützentragen und Harsh Noise. Oddgrads neue EP bei Gang Of Ducks bietet kratzigen Minimalismus. Hört sie bei uns in voller Länge!

Stanislav Tolkachev

Der neue Track des Ukrainers auf I/Ys zweiter „Moments“-Compilation klingt wie immer: Anders. Für die Releaseparty der EP verlosen wir Tickets!

MIRA Festival Berlin 2016

Spanisches Bier, außerweltliche Visuals und Musik abseits der Konventionen: Groove-Autorin Cristina Plett erlebte die Berlin-Premiere des Mira Festivals.