Menu

THÉO LESSOUR Berlin Sampler (Ollendorff Verlag)


berlin-sampler

Es ist ja nicht so, dass ein allgemeiner Mangel an Berlin-Literatur und an Berlin-Techno-Literatur im Besonderen zu beklagen wäre. Doch geht der Blick kaum weiter zurück als bis zum Mauerfall. Ein Buch aber, das die spezifische Geschichte Berliner Musik über ein ganzes Jahrhundert hinweg schreibt, gab es bislang noch nicht. Der französische Journalist Théo Lessour ist in die Haupstadt gezogen, um diese publizistische Lücke zu schließen.

Knapp über hundert Jahre steckt Lessours Darstellung ab, und sein Buch Berlin Sampler (erschienen bei Ollendorf Verlag) ist in vier große Kapitel unterteilt: E-Musik, U-Musik, A-Musik und Techno. Lessour stellt aus diesen vier Feldern in chronologischer Ordnung die jeweils wichtigsten Stücke und Alben vor. Von Ernst und Unterhaltung über die Atonalität zum Techno: Von Arnold Schönberg geht es über Alban Berg, Berthold Brecht und Marlene Dietrich hin zu Wolf Biermann, von dort über Amon Düül, Ton Steine Scherben, Kluster, Tangerine Dream und Manuel Göttsching zu Die Tödliche Doris, Einstürzende Neubauten und weiter zu Westbam, Paul van Dyk, Basic Channel, Monolake, Villalobos, Ostgut Ton und nicht zuletzt den Film Berlin Calling.

Ein solcher Parforce-Ritt durch die Musikgeschichte muss notwendigerweise selektiv und knapp in der Darstellung bleiben, aber nicht ohne Charme: Das Buch liest sich unbeschwert, wie ein Sampler eben, der auch ganz anders hätte zusammengestellt werden können. Die Künstler und ihre Werke werden in ihren ästhetischen und sozialen Zusammenhängen skizziert, es werden Verbindungslinien zu vorhergegangenen und kommenden Entwicklungen gezogen, so dass sich vor dem inneren Auge (oder vielmehr Ohr) des Lesers der Berlin-Soundtrack eines Jahrhunderts erhebt. Dass wichtige musikalische Wegbereiter wie das Berghain als Ort und Ricardo Villalobos als Person nur kurz umrissen werden können, tut der Gesamtdarstellung keinen Abbruch – akademische Abhandlungen zum Techno gibt es mittlerweile genug.

Théo Lessour: Berlin Sampler – From Cabaret to Techno: 1904-2012, a century of Berlin music (Ollendorff Verlag, Berlin 2012, 350 Seiten, Englisch, 18 Euro)

Emmanuel Top - Groove Podcast 53_200
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE160_cover_web_209
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

Discrete Circuit

Letztes Jahr erlebte Discrete Circuit mit seinem Track „Incursion“ den Durchbruch in der Techno-Szene. Er steht aber für noch viel mehr, wie auch sein neuer Mix beweist.

MischWerk Open Air

Früher Koks, heute House, Hauptsache die Energieversorgung steht: Wir verlosen Tickets für das MischWerk Open Air. Mit dabei ist unter anderem Tama Sumo.

Electric Elephant 2016

Auch nicht schlecht: Das Electric Elephant. Ganz im Gegenteil sogar, hier stimmt so ziemlich alles. Bootspartys gibt es obendrein.

Dour Festival 2016

Zwischen Hip Hop und Metal passt immer noch ein Bier – und natürlich jede Menge Clubmusik. Das Dour Festival in Belgien hat jetzt alle Katzen aus dem Sack gelassen.

Vin Sol

Nix mit Klammerblues, mit Vin Sols Auftakt-EP seines neuen Labels Club Lonely will der US-Amerikaner den Floor atomisieren. Wir haben „WTS“ als exklusive Premiere.

Nation Of Gondwana

Politisch korrekte Party? Natürlich geht das. Mehr noch stimmt bei Nation Of Gondwana auch das Line-Up. Wir verlosen Tickets!

XXY_

Mit XXY_ hat Dresden eine neue Partyreihe, die einiges anderes machen will. Groove-Autor und ashore-Mitglied Sascha Uhlig sprach mit Initiator Albrecht Wassersleben.

Eluize

Die hauseigene Partyreihe der Plattform Mint kehrt an diesem Samstag ins Berliner ://about:blank zurück. Eingrooven könnt ihr euch mit den tiefenverliebten Sounds von Eluize.

Joasihno

Elektronisches Soundscaping, verruckelte Rhythmen, krautige Spielereien – Joasihno passen sich auf The Notwists Label Alien Transistor bestens ein. Hört ihre neue LP „Meshes“!

Nachtidigital 2016

Nachdem die 19. Ausgabe des Nachtdigital bereits ausverkauft ist, wurde nun das Line-Up enthüllt. Vorab geht es diesmal sogar auf Tour durch Europa.

Ry X

Auf dem Erfolg von „Howling“ und dem gleichnamigen Projekt mit Frank Wiedemann ruht sich Ry X nicht aus: Er geht mit seinem neuen Soloalbum „Dawn“ auf Tour.

Alan Fitzpatrick

After the release of his contribution to fabric’s mix series, Alan Fitzpatrick lists his favourite compilations of all time. He’s cheating a bit, though.