Menu

SIGHA Groove Podcast 10


groove_podcast_10_quer

Foto: Jimmy Mould

Als der britische Produzent und DJ James Shaw alias Sigha vor drei Jahren bei Hotflush debütierte, trug er nicht unwesentlich zum inhaltlichen Relaunch des früheren Dubstep-Labels bei. Waren die ersten beiden Singles von Shaw noch im Graubereich der experimentelleren Bassmusik anzusiedeln, so fand er spätestens mit der „Rawww EP“ seine eigene Stimme, bei der „Dub“ – wenn überhaupt – nur noch im Techno-Kontext eine Rolle spielt. Mit seinem geichermaßen atmosphärischen wie dunklen Klang gehört Shaw zu einer neuen Riege britischer Techno-Produzenten, für die Orte wie Berlin und Birmingham größere musikhistorische Relevanz besitzen als der Schmelztiegel London. Mit seinem eigenen Label Our Circula Sound, bei dem bisher auch Platten von Shifted und Truss erschienen sind, bietet Shaw dieser Gruppe inzwischen auch eine eigene Plattform. Er selbst ist konsequent geblieben und hat seine nach eigenen Angaben „eigentliche musikalische Heimat“ auch zu seinem Wohnort gemacht: Seit vergangenem Jahr lebt Shaw nicht mehr in London, sondern in Berlin.

 

James, nach welchen Kriterien hast du die Stücke für deinen Podcast ausgesucht? Hattest du ein bestimmtes Konzept im Kopf?

Ja, ich wollte erreichen, dass man den Mix in verschiedenen Situationen hören kann – unterwegs mit Kopfhörern in der U-Bahn, aber auch über eine größere Anlage. Es ist eine Kombination aus den deeperen, atmosphärischen Sachen, die ich zuhause höre und – in der zweiten Hälfte – aus Platten, die ich zur Zeit im Club spiele.

Wie und wo hast du den Mix aufgenommen?

Ich bin vergangenes Jahr aus London nach Berlin gezogen und das Problem ist, dass meine Plattenspieler noch immer in Großbritannien stehen. Ich habe mich deshalb bei Freunden umgesehen, die Decks und einen Mixer haben, und sie gefragt, ob ich den Mix bei ihnen aufnehmen kann. Es hat eine Weile gedauert, bis ich jemanden gefunden hatte, dessen Set-up für meine Zwecke passte. Die erste Hälfte habe ich dort mit Schallplatten gemischt und aufgenommen, die zweite Hälfte des Mixes ist bei mir zuhause auf dem Computer in Ableton entstanden.

Deine letzte eigene Platte war Anfang diesen Jahres die 12-Inch „Abstractions I-IV“ auf Hotflush. Wie sehen deine Pläne für zukünftige Veröffentlichungen und für dein Label Our Circular Sound aus?

Dass eine Weile schon keine neuen Platten von mir erschienen sind, liegt daran, dass ich in den vergangenen Monaten an einem Album gearbeitet habe. Das nähert sich gerade der Vollendung und wird hoffentlich bald bei Hotflush erscheinen. Auf Our Circular Sound ist im Juni eine EP von Truss erschienen, im September folgt eine weitere, ebenfalls von Truss.

Welche Highlights stehen für dich in den nächsten Wochen als DJ an?

Ich trete Anfang September beim Dimensions Festival an der Adriaküste auf. Darauf freue ich mich besonders, denn ich habe noch in Kroatien gespielt und bisher nur großartige Dinge über die Location gehört. Als ich das Line-up sah, habe ich festgestellt, dass unglaublich viele Freunde und Bekannte von mir dort sein werden. Es fühlt sich so an, als könnte das eher ein verrückter Urlaub werden als ein normaler Gig.

 


 

Download (MP3, 320 kBit/s, 53:31 Min., 122,5 MB)
Abonnieren: Podcast-Feed oder mit iTunes

1.  Dadub – Biopoiesis – Stroboscopic Artefacts
2.  Sendai – Following The Constant – Time To Express
3.  Alexander Lewis – Love and Sex
4.  Shifted – Image//Channel – Our Circula Sound
5.  Forward Strategy Group – Industry & Empire – Perc Trax
6.  Shadows – Distorted Images (Mike Parker Rmx) – Avian
7.  Shxcxchcxsh – Kxxkxxxkkxx – Semantica
8.  Planetary Assault Systems – Function 4 (Shifted Rmx) – Mote-Evolver
9.  Reeko – Segmento – Mental Disorder
10. Iori – Floatation – Semantica
11. James Ruskin – Solution – Blueprint
12. Oscar Mulero – Reverberation – Pole Group
13. Motor – Hyper Lust (Pfirter Rmx) – CLR
14. Rrose – The Surgeon General (No Child Left Behind) – Eaux
15. Dax J & Chris Stanford – Kommand – Ear To Ground
16. Ø [Phase] – Binary Opposition (Peter Van Hoesen Rmx) – Token
17. Truss – Splot – Our Circula Sound

GROOVE 161

Mit unserer großen Titelstory anlässlich des 40. Geburtstags der Maxi-Single, einem 14-seitigen Special zu arabischer Clubmusik, der exklusiven Mix-CD von Job Jobse uvm.

Kate Miller

To break through takes hard work, patience and good taste, says Kate Miller. That’s what she brings to the table and her Groove mix attests to that.

Smirnoff Sound Collective: Gemeinsam nach vorn

Smirnoff bringt fünf stilprägende Kollektive auf Festivaltour. Wer bei den einzigartigen Partys nicht dabei sein kann, darf sich auf exklusive Mixe und neue Musik freuen.

GROOVE-Charts

Diesen Monat charten unsere DJs am liebsten Techno – und natürlich Radiohead, everybody’s darling.

The Peacock Society

Das Pariser Festival fährt ein Line-Up erster Sahne auf: Auf den Baba, Garnier, Helena Hauff und gut 50 weitere können wir uns freuen. Wir verlosen Tickets!

Jeroen Search

The Dutch producer bids Len Faki’s sublabel farewell with a list of the strongest cuts from its seven years. You can also hear Jeroen Search’s new track „Tensile Force“.

Sacred Ground 2016

Das Sacred Ground von Ry X und Frank Wiedemann? Ein Trüffelbuffet unter den Dosenravioli-Raves. Die Tickets gehen zur Neige, wir verlosen noch welche!

Job Jobse über seinen exklusiven DJ-Mix

Wenn Job Jobse irgendwann seinen Führerschein macht, wird er seine erste eigene Mix-CD auf Probefahrt nehmen. Ihr könnt jetzt zuhause reinhören.

Rampue

Rampue fing klein an und kam groß raus. Am 31. Juli spielt er auf dem Th!nk? Festival und stimmt uns mit einem exklusiven Mix darauf ein.

Monochord

Abstrakt und doch lebendig: Das neue Monochord-Video wird euch mit einem wohligen Gefühl von Zufriedenheit hinterlassen. Garantiert.

Omnitronic SPB-4BT

Ein robustes Partytierchen unter den Outdoorsystemen: Das kompakte Omnitronic SPB-4BT hält lange durch und ziemlich jedem Wetter Stand. Wir verlosen ein Exemplar!

Secret Solstice 2016

Warum kommt aus Island so viel gute Musik? Kristoffer Cornils weiß es immer noch nicht. Dafür aber, warum eine Reise dorthin lohnt. Insbesondere zum Secret Solstice.

KUF

Das Trio KUF setzt sich aus Handarbeitern und Stimmzerstücklern zusammen. Einen Mix ihres am Freitag erscheinenden Albums könnt ihr exklusiv bei uns hören.