Menu

SKRATCH Am Deck 03


GROOVE_amdeck_03_quer

Alter: 26

Homebase: Berlin, Resident bei der Veranstaltungsreihe Version.

Erste Platte: Ran ReedThe Introduction / Enough

Was mich zum DJ gemacht hat: Faszination und Besessenheit.

Mein erster Mix: … war 1999 in einem Jugendclub. Damals hatte ich noch keine eigenen Decks und bekam dort die Chance, etwas zu lernen.

Ich lege auf mit: Vinyl und Dubplates.

Meine Musik: Alles, was für mich Substanz hat und mir etwas vermittelt, das sich im alltäglichen Leben nicht findet oder mit Worten nicht gesagt werden kann. In meinen Sets dominieren seit 2005 vorwiegend Dubstep-Sounds. Seit ich von Photek, Metalheadz, Roni Size und so weiter Wind bekam, hatte ich immer eine Liebe für basslastige britische Produktionen.

Das Beste beim Auflegen: Eine gute Location, ein fettes Soundsystem und angenehme Leute. Wenn dann die Musik zwischen all dem resoniert, macht alles seinen Sinn.

Das Nervigste beim Auflegen: Schlechte Technik und unqualifizierte Musikwünsche. Strikte Timetables.

Das schlimmste Erlebnis beim Auflegen: Von Betrunkenen vollgequatscht zu werden und deswegen den Mix zu versauen.

Groupies: Hat jeder DJ, der halbwegs was drauf hat. Für mich geht’s um den Sound.

Liebste Zeit zum Auflegen: zwischen 2 und 7 Uhr

Geheimwaffe: MalaLeft Leg Out

Lieblingsgetränk beim Auflegen: Club Mate mit Wodka oder Gin Tonic

Unterwegs immer im Gepäck: Sennheiser HD 25-Kopfhörer, zwei Tonabnehmersysteme mit Shure M44-7-Nadeln und Elacin ER-15 Earplugs.

Wenn ich nicht gerade hinter den Decks stehe, bin ich: … in meiner eigenen Welt, so wie jeder andere auch.

Aktuelle eigene Veröffentlichung: Gut Ding will Weile haben! Mixe und so weiter gibt es aber auf soundcloud.com/skratchofficial zu hören.

 


 

Download (MP3, 320 kBit/s, 73:00 Min., 167,2 MB)
Abonnieren: Podcast-Feed oder mit iTunes

01. Deadbeat – Third Quarter (The Vampire Of Mumbai) {BLKRTZ}
02. Commodo – Dokument {Origin Audio}
03. Alix Perez – Metric {Tempa}
04. Kryptic Mindz – When Two Paths Cross {Tectonic}
05. Headhunter – What U Got {BM Soho}
06. Cluekid – Cyberfunk {Aquatic Lab}
07. Killawatt – Mystic Vocation {Osiris}
08. Roska – 480 BC {Tectonic}
09. Distance & Skream – Wise Men {Ringo}
10. Loefah – Twisup VIP (remixed by Youngsta & Task) {DMZ}
11. Distal & HxdB – Booyant {Tectonic}
12. Biome – DMT feat. Fallen 45 {Osiris}
13. Pinch – Blow Out The Candle {Tectonic}
14. Data – Little White Lies {Dubzilla}
15. Headhunter – Projector {Black Box}
16. Kryptic Minds & Youngsta – Arcane {Black Box}
17. Spinline – Monday Luv (Chronic) {Dispatch}
18. Kryptic Minds – Idiom {Osiris}
19. James Blake – Pan {Hemlock}
20. Black Rain – Biotechno 1 & 2 {Blackest Ever Black}
21. Pinch & Shackleton – Torn & Submerged {Honest Jons}

 


 

Nach welchen Kriterien hast du die Stücke für deinen Mix ausgewählt?

Die Idee für die Selection kommt bei mir immer nach und nach. Ich mixe ein paar Tage vor mich hin bis ich auf den richtigen Vibe komme, dann finden sich die Tunes ganz von selbst.

Wie und wo hast du den Mix aufgenommen?

Den Mix habe ich zu Hause im Studio aufgenommen. Die beste Zeit um Mixes aufzunehmen ist für mich immer nachts, weil ich dann in der besten Stimmung dafür bin und es dem Feeling im Club am nächsten kommt. Glücklicherweise kann ich durch meine Wohnsituation jederzeit eine hohe Lautstärke fahren, was mir beim Mixen ziemlich wichtig ist. Es gibt nichts besseres als einen abgedunkelten Raum mit wuchtigem Sound. Dann kann ich alles andere um mich herum vergessen und bin nur bei der Musik. Der Mix besteht zu 100% aus Vinyl und wurde in einem Take aufgenommen.

Wo kann man dich demnächst an den Decks erleben?

Am 27. Juli 2012 im Astra Kulturhaus in Berlin bei der Veranstaltung Dubbing You. Dort gibt es dann ein exklusives Oldskool Jungle und Drum & Bass Set zu hören. Darauf freue ich mich besonders, weil ich selten dazu komme, das in der Öffentlichkeit zu spielen.

 


 

In der Rubrik Am Deck stellen wir in jeder Groove-Ausgabe einen der wahren Helden hinter den DJ-Pulten vor: Einen jener Residents, die außerhalb ihrer Stadt oder Region nur wenige kennen, die aber in ihrer Heimat unverzichtbare Grundlagenarbeit leisten. Einen der vielversprechenden Nachwuchsstars, die noch kaum eigene Veröffentlichung vorweisen können, dafür aber mit qualitativ hochwertigen Sets beeindrucken. Und weil Musik mehr sagt als tausend Worte, bekommt jeder DJ, dessen Am Deck-Fragebogen im Heft abgedruckt wird, auch die Chance, sich mit einem Mix auf groove.de zu präsentieren.

GROOVE 161

Mit unserer großen Titelstory anlässlich des 40. Geburtstags der Maxi-Single, einem 14-seitigen Special zu arabischer Clubmusik, der exklusiven Mix-CD von Job Jobse uvm.

Releases der Woche

Alt und neu: Plaid, Radio Slave, Jeroen Search und der Jubiläumscompilation von Blueprint sowie Daniël Jacques, Keita Sano und Debüts von Vicmari und Asher Levitas.

Lady Blacktronika

DJ, producer, label owner, Disco aficionada – there’s many sides to Akua Grant. Her mix for the Groove podcast explores the latter.

Summer up fürs Melt! Festival 2016

Das kommende Melt! Festival bietet mehr als nur ein sattes Programm. Wir verraten euch unsere Highlights und verlosen in Kooperation mit Desperados Tickets!

James Blake

In his exclusive interview with Gianina Selejan, the British producer talks about his new album, depression and trying to do exactly what it is he wants to do.

Andreas Gehm

Der Acid-Liebhaber ist vergangenen Sonntag gestorben. Thomas Venker vom Kaput Mag erinnert sich an einen Menschen, der uns mit mehr als Musik bereichert hat.

KETEV

Yair Elazar Glotman’s work can hardly be pigeonholed. Read our interview with the producer and listen to a track from his new album under his KETEV moniker.

Wilde Möhre 2016

Bei dem nachhaltigen Festival gibt es weit mehr als nur Musik – nämlich noch sieben weitere Programmsparten. Mit dabei ist unter anderem Marcus Worgull.

Bjarki

Don’t think you’ve figured out Bjarki, because you clearly haven’t. The Icelandic producer’s 10 favourite tracks will surprise you. Oh, and he’s starting a label.

Asher Levitas

Old Apparatus-Mitglied Asher Levitas gibt auf „Lit Harness“ Einblick in sein Seelenleben, bleibt aber unnahbar. So schaut auch das Video zu „Withdrawn“ aus.

Oddgrad

Hobbies: Fischermützentragen und Harsh Noise. Oddgrads neue EP bei Gang Of Ducks bietet kratzigen Minimalismus. Hört sie bei uns in voller Länge!

Stanislav Tolkachev

Der neue Track des Ukrainers auf I/Ys zweiter „Moments“-Compilation klingt wie immer: Anders. Für die Releaseparty der EP verlosen wir Tickets!

MIRA Festival Berlin 2016

Spanisches Bier, außerweltliche Visuals und Musik abseits der Konventionen: Groove-Autorin Cristina Plett erlebte die Berlin-Premiere des Mira Festivals.