Menu

DIVERSE Selected Label Works 3 (Permanent Vacation)


perm-vac

Wer das Jahr über den Ausstoß der Münchener Vorzeigeadresse Permanent Vacation verfolgt hat, kann sich so ungefähr vorstellen, was ihn auf der dritten Jahresend-Zusammenstallung erwartet: ein Füllhorn voller Süßigkeiten, sehr internationale wohlgemerkt. Allein alle hier vertretenen Nationalitäten aufzuzählen, würde den Umfang dieser Rezension sprengen. Und trotz der verschiedenen musikalischen Hintergründe und der Heterogenität dieser Zusammenstellung eint alle zwei Dinge: die Liebe zu Disco und der Mut zum Pop. So holt beispielsweise Tensnake für seinen Remix von Azari & III eigens Snap- und C+C-Music-Factory-Zitate aus dem Keller, Wolfram reanimiert Haddaway, um ihn dann von Legowelt durchpeitschen zu lassen, und Todd Terje mutiert zu Chuck Norris, um „All That She Wants“ durch die weedgeschwängerte Luft von Kingston zu jagen. Black Van, James Turf, Tevo Howard und Pional wiederum zeichnen sich für die housigen Clubfanfaren auf dieser Compilation zuständig, für Freunde der eher kontemplativen Töne bieten sich Wolframs Tracks und Argys fantastischer „Haçienda“-Remix für den Zodiac Free Arts Club an. Bubblegum-Pop mit Postpunk-Anleihen kommt vom Parallel Dance Ensemble, bei Midnight Magic muss man genau hinhören, um sie nicht mit ihren New Yorker Kollegen von Hercules & Love Affair zu verwechseln. Als Extrabonbon gibt es noch zwei tolle Nummern von der britischen Braindance-Legende Ed DMX alias DMX Krew obendrauf. Und das ist nur ein Ausschnitt aus der 26 Tracks umfassenden Doppel-CD. So bleibt einem der Trost, dass, wenn man schon nicht ständig Urlaub haben kann, einem mit Selected Label Works 3 wenigstens Musik für immer bleibt.

Emmanuel Top - Groove Podcast 53_200
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE160_cover_web_209
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

Electric Elephant 2016

Auch nicht schlecht: Das Electric Elephant. Ganz im Gegenteil sogar, hier stimmt so ziemlich alles. Bootspartys gibt es obendrein.

Dour Festival 2016

Zwischen Hip Hop und Metal passt immer noch ein Bier – und natürlich jede Menge Clubmusik. Das Dour Festival in Belgien hat jetzt alle Katzen aus dem Sack gelassen.

Vin Sol

Nix mit Klammerblues, mit Vin Sols Auftakt-EP seines neuen Labels Club Lonely will der US-Amerikaner den Floor atomisieren. Wir haben „WTS“ als exklusive Premiere.

Nation Of Gondwana

Politisch korrekte Party? Natürlich geht das. Mehr noch stimmt bei Nation Of Gondwana auch das Line-Up. Wir verlosen Tickets!

XXY_

Mit XXY_ hat Dresden eine neue Partyreihe, die einiges anderes machen will. Groove-Autor und ashore-Mitglied Sascha Uhlig sprach mit Initiator Albrecht Wassersleben.

Eluize

Die hauseigene Partyreihe der Plattform Mint kehrt an diesem Samstag ins Berliner ://about:blank zurück. Eingrooven könnt ihr euch mit den tiefenverliebten Sounds von Eluize.

Joasihno

Elektronisches Soundscaping, verruckelte Rhythmen, krautige Spielereien – Joasihno passen sich auf The Notwists Label Alien Transistor bestens ein. Hört ihre neue LP „Meshes“!

Nachtidigital 2016

Nachdem die 19. Ausgabe des Nachtdigital bereits ausverkauft ist, wurde nun das Line-Up enthüllt. Vorab geht es diesmal sogar auf Tour durch Europa.

Ry X

Auf dem Erfolg von „Howling“ und dem gleichnamigen Projekt mit Frank Wiedemann ruht sich Ry X nicht aus: Er geht mit seinem neuen Soloalbum „Dawn“ auf Tour.

Alan Fitzpatrick

After the release of his contribution to fabric’s mix series, Alan Fitzpatrick lists his favourite compilations of all time. He’s cheating a bit, though.

Red Rack’em

Why play the other 90% if you can cherry pick the best from any genre? Red Rack’em’s Groove podcast is all killer, no filler.

Virginia

All work and no play! Aber Virginia will es wohl nicht anders. Auf dem jetzt in ganzer Länge erhältlichen Track „Bally Linny“ zumindest verbietet sie sich Spielereien.