Menu

DIVERSE 15 Years Of Drumcode (Drumcode)


15-years-drumcode

Das von Adam Beyer betriebene schwedische Label Drumcode wurde unmittelbar nach seiner Gründung in den späten Neunzigern für seinen bedingungslosen Looptechno-Sound berühmt. Trotz ihrer Härte waren die meisten dort erschienen Tracks nicht brachial, sondern durchlässig und funky. Darin unterschieden sie sich vom brutalistischen Schranzsound, der einfach nur auf die Crowds einprügelte. Mit dem Aufkommen von Minimal verflüchtigte sich Drumcodes Erfolg. In den vergangen zehn Jahren versuchte man, sich irgendwo zwischen dem harten Sound, mit dem das Label assoziiert wird, und den dann angesagten langsameren und zurückgenommeneren Stilen zu verorteten. Seit den ersten Maxis sind jetzt 15 Jahre vergangen. Beyer befand jedoch, dass eine Revue der vergangen Zeit nicht zur gegenwartsbezogenen Haltung des Labels passt. Deshalb wird der Geburtstag nun mit 27 neuen Nummern gefeiert. Bis auf Fredrick Almquist, Marco Carola und Thomas Krome sind alle Musiker aus der formativen Phase des Labels vertreten. Jesper Dahlbäck, Joel Mull oder Chris Liebing erscheinen an der Seite zahlloser junger Künstler wie Nihad Tule oder Nima Khak. Es überrascht, wie sehr sich fast alle Künstler auf den Drumcode-Sound einlassen und wie sehr dieser inspiriert. Die spezielle Kunst liegt darin, keine Energie aufzubauen, die sich nicht wieder verflüchtigen kann.

Emmanuel Top - Groove Podcast 53_200
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE160_cover_web_209
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

Red Rack’em

Why play the other 90% if you can cherry pick the best from any genre? Red Rack’em’s Groove podcast is all killer, no filler.

Virginia

All work and no play! Aber Virginia will es wohl nicht anders. Auf dem jetzt in ganzer Länge erhältlichen Track „Bally Linny“ zumindest verbietet sie sich Spielereien.

Kiasmos

Kiasmos zollen dem Wegbereiter der Minimal Music, Steve Reich, an zwei Terminen Tribut. Wir verlosen Tickets für Hannover und Hamburg!

Nitam

Bevor er am 13. Mai seine neue EP „Cancellate“ über den Ostgut-Ableger Unterton veröffentlicht, beweist uns Nitam sein Können als DJ.

Weather Festival 2016

Erneut bietet das französische Weather Festival Anfang Juni ein erstklassiges Programm. Besonderes Highlight: Robert Hood geht seinen Hip Hop-Wurzeln nach.

Pop-Kultur 2016

Zum zweiten Mal gibt es ab Ende August Pop-Kultur in Reinkultur. Mit dabei sind unter anderem Fatima al-Qadiri, Matthew Herbert und Brandt Brauer Frick.

ADE 2016

Ein halbes Jahr ist es hin, bis das Amsterdam Dance Event Menschen aus aller Welt Menschen anlockt. Eröffnet wird es von Henrik Schwarz und dem Metropole Orkest.

Landr

Landr versprechen mit ihrem script-gesteuerte Algorithmus eine Alternative zum professionellen Mastering. Der Desktop-Klient soll das bequemer machen.

Tony Prince

Tony Prince moderierte die bahnbrechende Sendung Top 20 Disco Import. Für uns hat er zehn aus der Zeit aufgelistet, als Dancemusic im Radio ankam.

Tony Prince

Tony Prince begann in den frühen sechziger Jahren aufzulegen und gründete das Mixmag. Wir trafen ihn während des International Radio Festivals zum Gespräch.

House Of Black Lanterns

Zwei Namen hat sich Dylan Richards bereits gemacht, der neueste steht für knisternden Dub Techno. Wir haben House Of Black Lanterns‘ „Drown“ als exklusive Premiere!

Gold Panda

Gold Panda ist immer unterwegs und bringt nicht nur ein neues Video, sondern auch gleich die nächsten Tourdaten mit. Präsentiert von Groove.