Menu

BERLIN Clubs drohen Steuernachzahlungen


Berghain

Foto: Nicor

Schlechte Nachrichten für Clubbetreiber in Berlin: Das zuständige Finanzamt verlangt von einer Reihe von Techno-Clubs in der Hauptstadt – unter anderem vom Berghain, dem Watergate und dem WeekendSteuernachzahlungen in Millionenhöhe.

Bisher führten die Clubs von den Einnahmen an der Tür nur sieben Prozent Umsatzsteuer ab, anstatt den vollen Satz von 19 Prozent zu bezahlen. Möglich macht dies eine eine Ausnahme im Steuerrecht, die Konzertveranstaltern die Nutzung des ermäßigten Satzes zusichert. Laut einem Urteil des Bundesfinanzhofs aus dem Jahr 2005 gilt diese Regelung auch für „Techno“-Veranstaltungen, denn die auftretenden DJs würden Plattenspieler, Mischpulte und andere Geräte wie Instrumente benutzen und nicht einfach nur Musikstücke hintereinander abspielen.

Das Berliner Finanzamt ist anderer Meinung. Dessen Mitarbeiter hätten festgestellt, dass es sich bei Techno- und House-Partys nicht um Konzerte handeln kann, berichtet BLN.FM. Denn das Publikum sei nicht wie bei Rockkonzerten „dem Künstler zugewandt“. Und viele Besucher kämen nicht, um bestimmte DJs zu sehen, sondern nur um zu feiern. Aufgrund dieser Argumentation fordert das Amt nun die Clubs zur Zahlung des vollen Umsatzsteuersatzes auf – und zwar rückwirkend für die letzten Jahre.

Ein Clubbetreiber hat bereits angekündigt, gegen die Forderung des Finanzamts zu klagen. Denn die großen Clubs werden die Nachzahlung wohl verkraften können, für viele kleinere Läden könnte dadurch aber die Existenz bedroht sein.

Bezier Thumb
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE160_cover_web_209
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

Let Me Tell Ya Bout Footwork

Wann kam Footwork in Deutschland an? Was war gleich der Unterschied zu Juke? Fragen, denen Fabian Reichle nachgegangen ist. Let Him Tell Ya Bout Footwork.

Matt Karmil

Matt Karmil didn’t even have to get out of bed when recording his mix for our podcast, but you’ll still want to dance to it.

MOTHERBOARD

Glitchige Sounds, neu-interpretierte Klassik und Veteranen des Techno: Alles in Frank P. Eckerts Motherboard in den Monaten Mai und Juni.

Live At Robert Johnson

Wichtiger Club aus Offenbach? Klar, das Robert Johnson. Resident Oliver Hafenbauer verrät seine Favoriten vom zugehörigen Label Live At Robert Johnson.

Balaton Sound 2016

Sommersonne, (Platten-)Seeluft: Das Balaton Sounds bringt nicht nur die richtige Atmosphäre mit, sondern auch Wiley und Peter Kruder auf die Bühne.

Man Power

Er kann auch zärtlich: Der britische Produzent zeigt sich auf der neuen Correspondant-Compilation von seiner entspannten Seite. Nudelgitarren inklusive.

Sacred Ground 2016

Ry X‘ und Frank Wiedemanns verschmuste Bauernhofparty, das Sacred Ground Festival, naht. Jetzt wurden alle Namen enthüllt.

Torstraßen Festival 2016

Berlin-Mitte – langweilig? Nicht vom 3. bis 5. Juni, wenn das Torstraßen Festival ein buntes Programm an den Start bringt. Wir verlosen Tickets!

D∆WN

D∆WN spielt gerne mit den Erwartungshaltungen. Ihr Kometenmelodien-Konzert in der Kantine am Berghain wird voller Twists sein. Wir verlosen Tickets!

Virginia

Am Freitag erscheint das lang erwartete Debütalbum von Panorama Bar-Resident Virginia auf Ostgut Ton. Bei uns könnt ihr es jetzt schon hören!

Pop-Kultur 2016

Wie im letzten Jahr bietet das Festival Pop-Kultur in Berlin neben dem eigentlichen Programm auch Workshops an. Die Bewerbungspashe startet heute.

Bloody Mary

Ein Fuß in den Neunzigern, den anderen fest in der Gegenwart: Die Dame-Music-Gründerin öffnet das Archiv. Hört jetzt „In Between (Rework)“!