Menu

MARCEL FENGLER Berghain 05 (Ostgut Ton)


marcel-fengler-berghain05-compilation-cover-review

Anbiederung an vermeintliche Erwartungen der Hörer ist eins der größten Probleme der aktuellen Clubmusik. Wenn die Musik die Reaktion des Hörers vorwegnehmen will, muss dieser sich betrogen fühlen. Manch ein DJ setzt dieser Tendenz Unversöhnlichkeit oder Arroganz entgegen. Anders Berghain-Resident Marcel Fengler. In seinem als B e r g h a i n  0 5 erschienenen Technomanifest steht die Musik ganz und gar für sich. Keiner der Tracks protzt mit Härte, verfällt in kraftmeierische Posen oder arbeitet mit klanglichen Klischees. Es gibt keinen Effektschmalz, keine Breaks, nichts Aufgepfropftes. In keinem Moment erstarren die technoiden Klänge zum Stereotyp. Das Set ist in vier gewaltige Kapitel eingeteilt: Eine erhaben schöne und zugleich verstörende Eröffnung liefern Emika und Peter Van Hoesen. In einer Serie hochkonzentrierter Tracks etablieren Regis, Luke Slater oder Secret Cinema ein packendes Ensemble technoider Klangräume. Jeder einzelne Track steht für sich, und doch findet Fengler immer Elemente, die das einzelne Stück in Beziehung zu seinem Nachfolger setzen. Mit Seijis Breakbeat-Nummer „More Of You“ hält Fengler für einen Moment inne, um mit Tracks von Ben Sims, Vril oder Claude Young die Energien zu bündeln und mit treibenden Figuren auf den Höhepunkt zuzuarbeiten. Den erreicht das Set mit dem manischen „Sphinx“ von Fengler selbst. Dessen Euphorie wird von Skudge perfekt aufgefangen. Move D, Ralph Lawson und Convextion lassen das Set mit innigen, detroitigen Tracks verklingen.

Wentink_154
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE_159_cover_thumb
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

GROOVE 159

Mit Jackmaster, Ben UFO, unserem großen Radio-Special u.v.m.

HOFFNUNGSTRÄGER 2016

„What’s A Girl To Do?“ war der Spätzünderhit des letzten Jahres. Dass es mit Bas Bron 2016 noch (viel) weiter geht, steht indes fest.

Eduardo de la Calle

DJs are shamans and German is difficult: The reclusive Spanish producer talks with his label boss.

HECTOR & RANDALL M

Only crew love is true love: We caught up with Hector to talk about his new label VL Recordings and Randall M who contributed a track to VL’s inaugural compilation.

AMBIQ

Max Loderbauers Projekt ambiq wird es einmal ohne, einmal mit Ricardo Villalobos knuspern lassen.

FESTIVAL DER UNTERSCHIEDE

Der Rechtspopulismus möchte die deutschen Außengrenzen festigen, das CTM Festival wollte sie überwinden. Auch das ist nicht unproblematisch, aber gerade deswegen richtig.

PANTHERA KRAUSE

Wenn er nicht gerade an der MPC verreist, macht er auch mal mit schlechter Laune Musik: Wir haben mit Panthera Krause gesprochen und präsentieren seinen Track „Z-Cuts“.

DALFIE

Der schottische Youngster Dalfie widmet seinem Lieblingsclub in Glasgow eine EP – der schwedische Spätzünder Dorisburg liefert Schützenhilfe in Form eines Remixes.

MELT! FESTIVAL 2016

Der zweite Teil der Katze ist aus dem Sack. Neben Jamie XX und DJ Koze wurden auch Modeselektor, Jean-Michel Jarre und The Black Madonna bestätigt.

CUTHEAD LIVE

Der eifrigste unter den deutschen MPC-Sportlern kommt ins Freund und Kupferstecher – wir verlosen Tickets!

GROOVE PRÄSENTIERT

Underworld bringen ein neues Album heraus, schreiben große Hymnen und DJ Koze remixt sie. Fehlt noch was? Ach ja, auf Tour gehen sie auch noch.

UNDERWORLD

Jetzt einmal kräftig ein- und ausatmen und nicht hyperventilieren: Maestro Koze remixt Underworld.