Menu

MARCEL FENGLER Berghain 05 (Ostgut Ton)


marcel-fengler-berghain05-compilation-cover-review

Anbiederung an vermeintliche Erwartungen der Hörer ist eins der größten Probleme der aktuellen Clubmusik. Wenn die Musik die Reaktion des Hörers vorwegnehmen will, muss dieser sich betrogen fühlen. Manch ein DJ setzt dieser Tendenz Unversöhnlichkeit oder Arroganz entgegen. Anders Berghain-Resident Marcel Fengler. In seinem als B e r g h a i n  0 5 erschienenen Technomanifest steht die Musik ganz und gar für sich. Keiner der Tracks protzt mit Härte, verfällt in kraftmeierische Posen oder arbeitet mit klanglichen Klischees. Es gibt keinen Effektschmalz, keine Breaks, nichts Aufgepfropftes. In keinem Moment erstarren die technoiden Klänge zum Stereotyp. Das Set ist in vier gewaltige Kapitel eingeteilt: Eine erhaben schöne und zugleich verstörende Eröffnung liefern Emika und Peter Van Hoesen. In einer Serie hochkonzentrierter Tracks etablieren Regis, Luke Slater oder Secret Cinema ein packendes Ensemble technoider Klangräume. Jeder einzelne Track steht für sich, und doch findet Fengler immer Elemente, die das einzelne Stück in Beziehung zu seinem Nachfolger setzen. Mit Seijis Breakbeat-Nummer „More Of You“ hält Fengler für einen Moment inne, um mit Tracks von Ben Sims, Vril oder Claude Young die Energien zu bündeln und mit treibenden Figuren auf den Höhepunkt zuzuarbeiten. Den erreicht das Set mit dem manischen „Sphinx“ von Fengler selbst. Dessen Euphorie wird von Skudge perfekt aufgefangen. Move D, Ralph Lawson und Convextion lassen das Set mit innigen, detroitigen Tracks verklingen.

Bezier Thumb
DER
AKTUELLE
GROOVE
PODCAST
 
PODCAST
GROOVE160_cover_web_209
DIE NEUE
AUSGABE,
BACK ISSUES
& ABOS
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
ZUM SHOP

Sacred Ground 2016

Ry X‘ und Frank Wiedemanns verschmuste Bauernhofparty, das Sacred Ground Festival, naht. Jetzt wurden alle Namen enthüllt.

Torstraßen Festival 2016

Berlin-Mitte – langweilig? Nicht vom 3. bis 5. Juni, wenn das Torstraßen Festival ein buntes Programm an den Start bringt. Wir verlosen Tickets!

D∆WN

D∆WN spielt gerne mit den Erwartungshaltungen. Ihr Kometenmelodien-Konzert in der Kantine am Berghain wird voller Twists sein. Wir verlosen Tickets!

Virginia

Am Freitag erscheint das lang erwartete Debütalbum von Panorama Bar-Resident Virginia auf Ostgut Ton. Bei uns könnt ihr es jetzt schon hören!

Pop-Kultur 2016

Wie im letzten Jahr bietet das Festival Pop-Kultur in Berlin neben dem eigentlichen Programm auch Workshops an. Die Bewerbungspashe startet heute.

Bloody Mary

Ein Fuß in den Neunzigern, den anderen fest in der Gegenwart: Die Dame-Music-Gründerin öffnet das Archiv. Hört jetzt „In Between (Rework)“!

Bézier

For his contribution to the Groove podcast series, Honey Soundsystem’s Bézier digs through the back catalogue of the ever-prolific reissue label Dark Entries.

Releases der Woche

Comebacks, ultrarare Tracks, Singles für jede Gelegenheit: Mit Pantha Du Prince, Motor City Drum Ensemble, Lady Blacktronika und anderen.

Emika

Ein halbes Jahr nach ihrer Crowdfunding-Aktion ist Emikas erste Symphonie nun fertig. Erstaufgeführt wird sie auf dem Music Tech Fest. Wir verlosen Tickets!

Drumcode

Drumcode reisen durch Europa. Nächster Stopp: Köln. Am 4. Juni laden Koyo Music zu einem Freie Liebe Flying Nights Special ins Artheater. Wir verlosen Tickets!

James Ruskin & DVS1

20 Jahre Blueprint? Kein Grund für Nostalgie. Die neue Label-Werkschau versammelt nur neues Material – inklusive einer Kollaboration von Ruskin mit DVS1.

UVB

The French producer’s mix recorded in anticipation of his second appearance at Weather Festival reflects his eclectic taste.